Chronik

via Wikimedia Commons)" class = "lightbox" rel="lightbox54018">
Logo des THW z.Zt. der OV Gründung (By Technisches Hilfswerk (File:THW Logo 1950er.png) [Public domain], <a href='http://commons.wikimedia.org/wiki/File:THW_Logo_1950er.svg'>via Wikimedia Commons</a>)

18. August 1961: Gründung des Ortsverbandes Hude-Bookholzberg

16. bis 17. Februar 1962: Sturmfluteinsatz in Bardenfleth an der Weser

11. Januar 1964: Zusammenstoß zweier Güterzüge in Delmenhorst/Heidkrug

2. Mai 1975: Bei einem Flugzeugunglück in Vechta riss eine Mirage eine Schneise der Verwüstung in eine Wohnsiedlung, sieben Tote mussten geborgen werden.

12. bis 16. August 1975: Bei einem Waldbrand in der Lüneburger Heide war der Bergungszug eine Woche in der Nähe von Celle im Einsatz.

21. Januar 1976: Hochwassereinsatz am Holler Siel an der Hunte, Gemeinde Hude

28. Oktober 1977: In Heide und Bookholzberg wurden Leitungsmasten über eine Strecke von 8 km aufgestellt und die erforderliche Elektroinstallatioen für die Straßenbeleuchtung angebracht.

14. bis 17. Februar 1979: Einsatz beim Schneenotstand

18. bis 23. Februar 1980: Ölschadeneinsatz auf der Welse, es wurden Ölsperren errichtet, das angestaute Öl wurde abgeschöpft und entsorgt.

18. Juli 1980: Ein baufälliger Schornstein in Bookhorn wurde gesprengt.

14. März 1981: Das THW war eine Woche beim Hochwasser an der Hunte im Einsatz.

15. Oktober 1981: Brückenbau für einen Wanderweg in Hude

14. August 1982: Aus der Hunte wurde eine riesige Eiche geborgen, die in das Flussbett gestürzt war.

1. November 1982: Ingolf Czwink wurde zum Ortsbeauftragten des Ortsverbandes Hude-Bookholzberg gewählt.

3. September 1983: Brückenbau über die Ellernbäke am Heidberg in Bookholzberg

14. Januar 1984: Ein 38-Tonnen-LKW raste in die Gaststätte Auffarth Bissen in Grüppenbühren. Das THW stützte das Gebäude ab.

7. April 1984: Bei einer Pflanzaktion am Sielingsee wurden 750 Bäume und Sträucher gepflanzt.

18. April 1984: Aus dem Behrenssee wurde ein gestohlenes Auto geborgen.

3. Juni 1984: Auf dem Bahnhofsgelände in Bookholzberg war aus einem Kesselwagen Altöl ausgelaufen. 1120 Liter konnten von den Gleisanlagen in Auffangbehälter gepumpt und entsorgt werden.

31. Juli bis 13. August 1986: THW- Jugend war unter der Leitung von Erika und Ingolf Czwink auf dem Deutschen Soldatenfriedhof Lommel/ Belgien bei der Gräberpflege im Einsatz.

14. Januar 1987: Die Böschung der Gleisanlagen der Delmenhost- Harpsteder Eisenbahn musste gesichert werden, da sie wegzuspülen drohte.

19. November 1988: Durch Fällen von Bäumen wurde eine Wallhecke an der Stenumer Straße in Bookholzberg hergerichtet.

14. Januar bis 24. Februar 1991: Die ehemalige Flakstellung in Bookhorn wurde an mehreren Wochenenden mit erheblichem Einsatz von technischen Geräten eingeebnet. Das Gelände wurde dann mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt.

19. August 1991: Ortsbeauftragter Ingolf Czwink erhält für große und vorbildliche Verdienste rund um das THW eine sehr hohe Auszeichnung durch Sozialminister Walter Hiller in Hannover.

10. Januar 1992: Beim Hilfsgütertransport nach Gommel/ Russland in der Nähe von Brest wurden 120 Tonnen Spendengüter verteilt. Den Bookholzberger LKW führte Karl-Heinz de Bruyn.

11. Mai 1992: Der Ortsverband Hude- Bookholzberg belegte den 1. Platz beim THW- Wettkampf von zehn Ortsverbänden in Cuxhaven.

25. Mai 1992: Erika und Ingolf Czwink wurden für langjährige Jugendarbeit bei der Pflege von Kriegsgräbern in Frankreich und Belgien durch den Volksbund Deutsche Krieggräberfürsorge geehrt.

1. Juli 1992: 39 Jugendliche der ungarischen Schultanzgruppe aus Szolnok waren beim THW eine Woche zu Gast.

3. Oktober 1993: THW und Feuerwehr kämpften bei schweren Überschwemmungen am Birkenweg in Rethorn gemeinsam gegen die Wassermassen.

15. Dezember 1993: THW erstellte Schwimmbrücke mit einer Länge von 110 Metern über die Ems.

2. Februar 1994: 72 Stunden Dauereinsatz in Kirchkimmen: Bei einer Ziegelei drohte durch starke Regenfälle ein Damm zu brechen. 456.000 Liter pro Stunde pumpte das THW aus einer Tonkuhle und verhinderte den Dammbruch.

15. März 1994: THW-Jugend mit der Kolpingjugend im Zeltlager in Portugal

30. April 1994: Maibaumsetzen auf dem neuen Dorfplatz vor der Gaststätte „ Zum schwarzen Ross“ in Bookholzberg.

4. Juli 1994: THW rettete große Sachwerte in Sannum: Ein vom Blitz getroffener Baum drohte auf ein Wirtschaftsgebäude zu stürzen. Der Baum musste von einem Hublift aus abgetragen werden.

8. Dezember 1994: THW übernahm von der Bundeswehr einen NVA-Feldkochherd im Neuzustand. Damit können bis zu 200 Personen versorgt werden.

8. Juni 1996: Unwetter in Norddeutschland: 600 Helfer von Feuerwehren und THW waren im Landkreis Oldenburg im Einsatz.

16. April 1997: Einweihung des Bookholzberger Bahnhofsvorplatzes. Das THW beteiligte sich mit einer Fahrzeug- und Geräteschau.

21. Juli bis 11. August 1997: Hochwassereinsatz in Brandenburg: Insgesamt 30 Helfer waren drei Wochen lang an der Oder im Einsatz.

20. Mai 1998: Beseitigung von Sturmschäden in Bookholzberg und Rethorn

27. bis 30. Oktober 1997: Delmenhorst war überflutet: Feuerwehren und THW waren 3 Tage im Einsatz. Das THW stellte die Stromversorgung des Krankenhauses sicher.

29. Mai 1999: Ein 42 Meter hoher Schornstein wurde auf dem Gelände einer Ziegelei in Neerstedt gesprengt.

2. bis 14. Januar 2000: Das THW war in Frankreich bei der Beseitigung von Sturmschäden des Orkans „Lothar“ im Einsatz. Es unterstützte die Energieversorgungsunternehmen bei der Instandsetzung von Freileitungen und speiste mit der Netzersatzanlage Strom ins Ortsnetz ein.

8. März 2000: Das THW pumpte nach dem Brand des Hallenbades in Ganderkesee Versorgungsschächte leer.

15. Juli 2000: Wilhelm Drieling wurde vom THW für hervorragende Jugendarbeit über 14 Jahre mit dem Helferzeichen in Gold geehrt.

Wetterwarnungen

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen